Hausaufgaben

Es liegt im Ermessen und in der Kompetenz der Lehrperson, Hausaufgaben zu geben. Hausaufgaben können für die ganze Klasse oder individuell für einzelne Schülerinnen und Schüler erteilt werden. Die Lernenden sollen die Hausaufgaben selbständig lösen.

Hausaufgabenregelung an den Schulen Menznau

Die Lehrpersonen von Kindergarten bis zur sechsten Klasse haben gemeinsame Rahmenbedingungen bezüglich Philosophie, Hausaufgabenarten, Häufigkeit, Zeitaufwand, Feedbackformen, Kontrollen, Konsequenzen festgelegt. 

Rolle der Eltern

Die Eltern unterstützen ihr Kind bei den Hausaufgaben,

  • wenn sie dem Kind helfen, sollte es Hilfe verlangen,
  • wenn sie das Kind ermuntern, an der Arbeit zu bleiben,
  • wenn sie Interesse zeigen an den Arbeiten des Kindes für die Schule
  • wenn sie vormachen, wie man sich selbst hilft (Duden, Lexikon, Internet),
  • wenn sie das Kind in seinem Bemühen bestärken und seinen Arbeiten Wertschätzung entgegenbringen.

Je nach Persönlichkeit und Alter benötigen Kinder einen mehr oder weniger klar definierten Rahmen, damit sie ihre Hausaufgaben gut erledigen können. Sicher ist es wichtig, dass sie einen Arbeitsplatz haben, an dem sie ungestört arbeiten können.

Rolle der Schülerinnen und Schüler

Je nach Alter und Entwicklung sollen die Schülerinnen und Schüler

  • die Verantwortung für die Hausaufgaben ganz selber übernehmen,
  • den Arbeitsplatz bestimmen und allenfalls einrichten,
  • den Arbeitsrhythmus selber bestimmen, Pausen einlegen,
  • grosse Hausaufgaben auf verschiedene Tage aufteilen,
  • lieber sechs Mal 15 Minuten lernen, als eine halbe Nacht lang,
  • Aufgaben nach Prioritäten ordnen und längerfristig gezielt die Zeit einteilen.