Schulhaus Geiss

Geschichte

In den letzten Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts soll in Geiss eine eigene Schule bestanden haben, da ihnen den Geissern die Schule in Menznau nicht mehr recht entsprochen hatte. Dies ging jedoch nicht besonders gut, so dass die Schule wieder geschlossen wurde. Später unterrichtete Stephan Bucher im Jahre 1803 in einer engen Stube, gewöhnlich im Mühlenhof, wechselte aber je nach Laune des Besitzers auch in andere Gehöfte. Im Jahre 1813 übernahm die Staatskasse die Besoldung der Lehrer, sofern sie dafür ein eigenes Schulhaus hatten. Dies war in Geiss nicht gegeben, so dass Pfarrgemeinde Geiss der Lehrperson den Lohn entrichten musste. Nur ein Jahr später errichteten die Pfarrgenossen im Sigristenhaus (1704), einen Anbau mit einem Schullokal von 8 Metern länge, 5.80 Metern Breite und 2.45 Metern Höhe. Martin Bucher, Sohn von Stephan Bucher, übernahm 1837 den Unterricht der Geisser Kinder. 1849 wurde in Geiss die Sommerschule eingeführt, bisher fand das Unterrichten nur im Winter statt. Es folgten derweilen weitere Lehrer, welche in Geiss unterrichtet hatten. 1908 gab man in Geiss aufgrund der hohen Schülerzahlen und um der Trennung der Schule Nachdruck zu verleihen das Schullokal auf. Die Gemeinde Menznau beschloss den Bau eines neuen Schulhaueses, welches im Mai 1911 bezogen werden konnte. Betrachtet man den geschichtlichen Ablauf und die Veränderung der Schule, hatte Geiss stets mit stark schwankenden Schülerzahlen zu kämpfen und musste immer neue Lösungen präsentieren. Aufgrund von sinkenden Schülerzahlen führte die Primarschule Geiss neben Menzberg als eine der ersten Pilotschulen im Jahr 2003 die Basisstufe ein. Nach der Renovation des alten Schulhauses wurde eine Turnhalle errichtet, die ebenfalls als Veranstaltungslokal für Bevölkerung und Vereine dient. Das Geisser Primarschulhaus feierte im Jahr 2011 das 100-Jahr-Jubiläum. In den letzten Jahren hat sich das Dorfbild mit mehreren Überbauungen verändert, was zu steigenden Schülerzahlen führte. Diese Anzahl neu eintretender Kindern sprengt den Rahmen einer Basisstufe. Die Primarschule Geiss musste einen Schulmodellwechsel vornehmen. Auf das Schuljahr 2013/2014 wurde im Schulhaus Geiss neu ein Kindergarten, eine 1.-3. Klasse und eine 4.-6. Klasse geführt.Aufgrund der Schülerzahlen musste das Schulmodell auf das Schuljahr 15/16 angepasst werden. In Geiss wird neben dem Kindergarten eine 1./2. Mischklasse geführt und eine 3.-6. Klasse.

 

Gegenwart

Im Schuljahr 16/17 wird aufgrund der steigenden Schülerzahlen die 3.-6. Klasse in eine 3./4. und 5./6. Klasse aufgeteilt.